ZEPPELIN

You Are Viewing

A Blog Post

Planet wissen downloaden

Diese Poster sind jetzt als Malvorlagen für Sie verfügbar, um Ihre eigene kreative Vision zur Exoplanetenkunst hinzuzufügen. Schnappen Sie sich Buntstifte, Marker, Mal- oder Buntstifte und Schatten in den Farbtönen von felsigem Gelände, Lavaozeanen, Planetensystemen und mehr. Entdecke mehr über die Planeten und Monde unseres Sonnensystems, mit dem KOSTENLOSen „The Planets“-Plakat der Open University. Der Ort, den wir Heimat nennen, ist der dritte Fels von der Sonne und der einzige Planet mit bekanntem Leben auf ihm – und viele davon auch! Wir wollen Ihre Kreationen sehen! Posten Sie Fotos Ihrer farbigen Seiten in sozialen Medien und achten Sie darauf, uns auf Twitter mit @NASAExoplanets zu markieren und den Hashtag #ColorWithNASA zu verwenden, damit wir Ihre Kreationen auch auf Instagram und Facebook sehen. Pluto wird immer der neunte Planet für uns sein! Pluto war bis 2006 ein Planet und hat fünf eigene Monde! Es gibt viele Möglichkeiten, #ColorWithNASA. Wir müssen zugeben, dass wir das TESS-Malbuch, das vom Exoplaneten-Jagd-Weltraumteleskop der NASA inspiriert wurde, sehr lieben. Asteroiden sind kleine, felsige Trümmer, die von der Entstehung unseres Sonnensystems vor etwa 4,6 Milliarden Jahren übrig geblieben sind. Derzeit gibt es über 822.000 bekannte Asteroiden. Der rote Planet ist staubig, kalte Welt mit einer dünnen Atmosphäre und ist die Heimat von vier NASA-Robotern. Sie können sich Farbseiten ausmalen, die sich auf die anderen Planeten in unserem Sonnensystem vom NASA Space Place aus konzentrieren.

Ich war es leid, teure Apps, riesige Downloads und Apps mit Testware zu sehen, die mir den Mond versprachen, aber eine Paywall lieferten oder extrem große Downloads waren. Ich liebe diese App. Es war einfach einzurichten, da es meinen Standort, meine Zeitzone kannte und sogar sofort meine Kompass-Orientierung bekam, um mir zu sagen, welche Planeten ich sah. Ich liebe die Registerkarte „Sichtbarkeit“, um schnell zu überprüfen, wann sie sichtbar sind, und die Einstellung „Unaided eye“, die standardmäßig aktiviert war, so dass ich genau wusste, was ich ansah. Zum Beispiel war Venus kurz davor, direkt nach Sonnenuntergang zu setzen, und es gab zwei andere helle Planeten, dann den Mond, aber ich war nicht 100% sicher, welche. Sofort bewegte ich mein Handy in den Himmel und sah, dass es Jupiter und Saturn waren, dann natürlich der Mond, der Venus folgte.